Handbrot mit zwei Füllungen

von | 13. August 2020 | Food | 0 Kommentare

Ob auf den Festivals im Sommer oder den Jahrmärkten und Weihnachtsmärkten im Winter – beim Stand für’s Handbrot ist die Schlange immer am längsten. 10 – 20 Meter sind da keine Seltenheit! Da ja nun im Coronajahr die großen Feste ausfallen, wollte ich endlich mal selbst das lecker gefüllte Handbrot Zuhause backen. 
Das erste Handbrot, das ich je gegessen habe, war auf der Kieler Woche. Ich war damals noch neu in der Stadt, bummelte am sogenannten „Soundcheck Freitag“ über die Kiellinie und da stand dieser kleine unscheinbare Stand, der einen wahnsinnig betörenden Geruch von geschmolzenem Käse meterweit verströmte. Schnell hatte ich mein erstes „Dresdner Handbrot“ in der Hand. Ganz klassisch gefüllt mit Käse und Champignons. Auch wenn sich das wenig spektakulär anhört, es war das Leckerste, was ich während der ganzen KiWo gegessen habe – und das will bei dem sagenhaften Angebot des Internationalen Markts schon etwas heißen. Achja, da keimt doch direkt ein wenig Kieler-Woche-Sehnsucht in mir auf. So ein Sommer ohne KiWo fühlt sich schon seltsam an. Aber in diesem Jahr ist eben alles anders. 

Komplett verzichten müssen wir Nordlichter ja ein Glück nicht auf das wunderbare Segelfest. Eine abgespeckte Version davon wird vom 5. bis 13. September dieses Jahr statt finden. Aber ob es dann auch wieder das originale Dresdner Handbrot gibt? Mal sehen. Ansonsten ist selbst backen auch gar nicht so eine schlechte Idee, denn so kann man auch mal etwas mit den Füllungen experimentieren. Neben der bekannten Champignon-Füllung habe ich eine Hälfte der Brötchen nämlich mit Oliven und Fenchelsalami gefüllt. Das ist auch wirklich ziemlich fein! 

Handbrot wird mit Sour Creme und Schnittlauch serviert.

Dresdner Handbrot wie vom Weihnachtsmarkt, Festival oder der Kieler Woche 


Die genaue Falt- und Fülltechnik schaust Du Dir am besten hier in meinem Instagram-Video an.

Zutaten für 12 kleine Brote
500 g Mehl
1 Würfel Frischhefe (oder 7 g Trockenhefe)
250 ml lauwarmes Wasser
1 TL Salz
1 EL Zucker
1 TL Olivenöl
200 g Champignons
80 g Fenchensalami oder Chorizo
50 g entsteinte Oliven
300 g geriebener Gouda
100 g Saure Sahne
100 g Schmand
frischer Schnittlauch
Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Hefe und Zucker im Wasser auflösen und 10 Minuten quellen lassen.
  2. Mehl und Hefewasser in eine große Schüssel geben und ein paar Mal grob verkneten. Salz und Olivenöl hinzugeben und verkneten, bis ein glatter und geschmeidiger Teig entsteht (etwa 10 Minuten). Mit einem feuchten Tuch abgedeckt 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  3. Währenddessen die Füllungen vorbereiten. Käse reiben, falls nötig. Pilze in Scheiben schneiden und in etwas Olivenöl in einer Pfanne braten. Leicht salzen und pfeffern. Salami und Oliven in Scheiben schneiden.
  4. Den Teig dritteln und die Drittel zu runden Bällen formen. Einen Ball längs mit Hilfe eines Nudelholzes zu einem Rechteck ausrollen. Währenddessen die anderen Teiglinge abdecken, damit sie nicht austrocknen.
  5. Den Teigstreifen mittig mit der gewünschten Füllung belegen. Die kurzen sowie die langen Teigrändern einschlagen und die Teigrolle so drehen, dass die Naht unten ist.
  6. Die Teigrolle mit dem Stiel eines Kochlöffels durch Druck in 4 gleich große Stücke einteilen, ohne sie dabei durchzuschneiden. Jedes Handbrot oben der Länge nach einschneiden und etwas auseinander ziehen.
  7. Fertig gefaltete Handbrote abgedeckt noch mal 15 Minuten ruhen lassen. Währenddessen den Backofen auf 200 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen.
  8. Die Teigrollen auf deinem mit Backpapier belegtem Backblech etwa 18 Minuten goldbraun backen. Während der Backzeit Saure Sahne mit Schmand vermischen und den Dip salzen und pfeffern. Schnittlauch in Röllchen schneiden.
  9. Die fertig gebackenen Handbrote mit der Hand oder einem Messer voneinander trennen und mit einem Klecks Sour Cream und etwas Schnittlauch genießen.

Kleiner Tipp: Die Handbrote lassen sich auch sehr gut vorbereiten und dann bei Bedarf einfach noch mal 5 Minuten bei 180 Grad im Ofen anwärmen. Selbst erprobt – da die Brötchen beim Shooten ziemlich schnell kalt geworden sind. Und kalter geschmolzener Käse ist ja so naja. Also perfekt für die nächste Grillparty oder Kindergeburtstag, wenn man zu bestimmten Anlässen eine etwas bequemere Zeitplanung bevorzugt. Wenn dann schon Gäste da sind, dann werden die Handbrote aber auf keinen Fall kalt, das verspreche ich Dir. Die sind schneller weg als dass Du „Dresdner Handbrot gefüllt mit Fenchelsalami, Oliven und Käse“ sagen kannst. Probier’s doch aus!

Du hast Bock auf noch mehr deftiges Fastfood? Dann kann ich Dir mein schnelles Pulled Pork, das im Backofen gegart wird, empfehlen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dich auch interessieren

Herbsteintopf mit Mettenden

Herbsteintopf mit Mettenden

Oreo-Käsekuchen mit Birnen

Oreo-Käsekuchen mit Birnen

Früchtebrot

Früchtebrot

Mandelhörnchen

Mandelhörnchen