Spekulatius Pralinen

von | 13. November 2023 | Food | 0 Kommentare

Diese Spekulatius Pralinen sind nichts für Weihnachtsmuffel: Zimt, Kardamom und Gewürznelken lassen die Weihnachtsgefühle nämlich ordentlich hochkochen. Aber damit kann man Mitte November ja auch ruhig mal anfangen, finde ich! Neben dem herrlichen Geschmack nach Gewürzspekulatius punkten die kleinen Kugeln mit einer leckeren Schokoschicht und einer leichten Erdnussnote. Weißt du eigentlich, was die verschiedenen Bildchen auf den Spekulatius-Keksen bedeuten?  Die Antwort auf diese Frage und die genau Zubereitung der Pralinen findest du in diesem Artikel.

Weihnachtsvorbote Spekulatius

Wie Lebkuchen auch ist Spekulatius ein typisches Adventsgebäck, das seinen Ursprung vermutlich in Belgien und der Niederlande hat. Der flache Mürbeteig ist plattenförmig, rechteckig und stapelbar und kommt in verschiedenen, teils weihnachtlichen Motiven. Wusstest du, dass die nebeneinandergelegten Kekse traditionell die Nikolausgeschichte erzählen können? Je nach Hersteller gibt es heutzutage aber auch zeitgenössische Motive, wie z.B. Windmühlen, Bauernhäuser und Schwäne.
Außerdem gibt es den Keks neben dem Gewürzspekulatius noch in folgenden Sorten:  

  • Mandelspekulatius: Diese Variante wird aus Mandelmehl gemacht und mit Mandelsplittern beschichtet.
  • Butterspekulatius: In dieser Sorte steckt besonders viel Butter.
  • Belgischer Spekulatius: Durch die Zugabe von Zucker mit hohem Melasse-Anteil bekommt belgischer bzw. niederländischer Spekulatius eine leckere Karamellnote.

Spekulatius Pralinen herstellen

In der Weihnachtszeit sind Spekulatius Pralinen eine leckere Alternative zu klassischem Gebäck und bringen etwas Abwechslung auf deinen Plätzchen-Teller. Anders als traditionelle Pralinen sind die kleinen Kugeln total unkompliziert in der Herstellung und ratzfatz gemacht. Als erstes werden die Gewürzspekulatius in einen verschließbaren Beutel gegeben und mit einem Nudelholz oder etwas ähnlichem zerkleinert. Danach werden die Kekskrümel mit Frischkäse und etwas Erdnussmus vermischt und zu kleinen Kugeln geformt. Alternativ kannst du auch jeden anderen Nussmus nehmen oder einen veganen Frischkäse verwenden. Danach müssen sich die kleinen Spekulatius Kugeln warm anziehen: Sie wandern nämlich für mindestens 30 Minuten in den Tiefkühler. Anschließend musst du sie nur noch in einen Topf mit geschmolzener dunkler Schokolade tunken und mit Dekoration deiner Wahl bestreuen. Dafür eignen sich z.B. gemahlene Nüsse, weiße Schokolade, Spekulatiusbrösel oder Kakaopulver.

Mein Tipp: Neben dem weihnachtlichen Früchtebrot sind Spekulatius Pralinen ideal zum Verschenken.

Spekulatius Pralinen mit Tannenbäumen im Hintergrund

Rezept für Spekulatius Pralinen

Zutaten für ca. 10 Pralinen

100g Spekulatius
60g Frischkäse
5g Erdnussmus
80g dunkle Schokolade
Zum Dekorieren:
Gemahlene Haselnüsse, Spekulatiusbrösel oder weiße Schokolade

Zubereitung

  1. In einem verschließbaren Beutel die Spekulatius füllen, mit einem Nudelholz zerkleinern und anschließend mit dem Frischkäse und Erdnussmus in einer Schüssel vermengen
  2. Den Teig zu kleinen Kugeln formen und für 30 Minuten in den Tiefkühlschrank kaltstellen.
  3. Die Schokolade schmelzen und die Kugeln damit ummanteln.
  4. Dekoration drüberstreuen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dich auch interessieren

Buddha Bowl mit Lachs

Buddha Bowl mit Lachs

Heiße Schokolade mit Snickers

Heiße Schokolade mit Snickers

Linsen Dal mit fluffigem Fladenbrot

Linsen Dal mit fluffigem Fladenbrot

Kokos-Bananen-Eis mit Chiasamen

Kokos-Bananen-Eis mit Chiasamen