Roomtour: Willkommen in meiner neuen Küche

von | 18. August 2017 | Lifestyle | 3 Kommentare

Vor ein paar Monaten hat ein großer Wandel in meiner Küche stattgefunden. Von einem recht stylischen, aber unfunktionalen Ort, hat sich unser Lebensmittelpunkt nach einem Umbau überraschenderweise dorthin verlegt. Man stellt sich das immer schön vor: eine geräumige Küche mit Kochinsel in der Mitte, um die man sich abends mit Familie und Freunden versammelt, gemeinsam kocht und dort schlichtweg die beste Zeit seines Lebens verbringt. Große Fenster, die so viel Licht hineinlassen, dass der Kaffee am Morgen direkt noch wacher macht und das Croissant wie aus Paris eingeflogen schmeckt. Aber seien wir mal ehrlich: den Luxus einer geräumigen Küche haben die wenigsten von uns, denn gerade in Großstädten wird der fehlende Platz bekanntlich an Bad und Küche eingespart.

Trotzdem ist das kein Grund, die Küche zum Abstellraum verkommen zu lassen, in dem man sich höchstens abends, um etwas Schnelles zu kochen, länger als 5 Minuten aufhält. Nun bin ich wahnsinnig glücklich, dass ich mit einem kleinen Umbau und neuen Küchengeräten dem Raum neues Leben einhauchen konnte. Inzwischen ist es sogar so, dass ich, wie es sich für einen Foodblogger gehört, meinen Laptop auch gerne direkt in die Küche stelle und von dort aus arbeite, weil ich mich dort so wohl fühle. Und außerdem ist so der Weg zum Kaffee-Auftanken viel kürzer.

Neben ein paar neuen Dekorationselementen, wie der praktischen Gitterwand, an der sich nun hinter der Tür alle Küchenutensilien griffbereit halten oder der großen Tafel, die ich hinter der Sitzecke angebracht habe, sind es vor allem die brandneuen Hausgeräte, welche das Küchengefühl nun enorm verbessert haben. Diese wurden mir freundlicherweise von Bosch Hausgeräte zur Verfügung gestellt. Nun komme ich kaum mehr aus dem Raum heraus (höchstens zum Einkaufen), weil das Backen und Kochen mir damit noch mehr Spaß bereiten!

amy-neue-küche-1amy-neue-küche-12

Das Herzstück

Manche von euch kennen schon meine Geschichte von den Cupcakes, die innen roh und außen verkohlt waren. Solche Backeskapaden kamen nicht täglich vor, aber man konnte sich auf meinen alten Ofen nur mäßig verlassen. Dagegen ist nun der neue ein wahres Prachtstück! Dank hochmoderner Sensortechnik verbrennt nichts mehr! Wo ich früher alle 5 Minuten mit dem Holzstäbchen  in den Teig pieken musste –  und mich dabei nicht nur einmal am heißen Ofenrost verbrannt habe – misst jetzt der integrierte PerfectBake Backsensor permanent die Feuchtigkeit im Backofen und passt den Backvorgang automatisch daran an. Ist der Kuchen fertig gebacken, schaltet sich der Backofen von selbst aus.  

Ich finde die Funktion toll, nicht nur weil alles perfekt gelingt, ohne dass man sich selbst viel Gedanken dazu machen muss, sondern auch, weil ich gerne eine gute Gastgeberin bin und lieber die Zeit bei meinen Gästen verbringe, als ständig „den Stand der Dinge“ überprüfen zu müssen.

Außerdem hat der Ofen noch ganz viele andere tolle Funktionen, die ich so nach und nach testen werde. Ich lasse euch an meinen Erfahrungen dann natürlich teilhaben.

amy-neue-küche-10

3 Kommentare

  1. Anne

    Du hast aber eine wunderschöne Küche <3 Klein, aber sehr fein!

    Lg Anne

    Antworten
    • Amy

      Danke Anne. Ich fühle mich darin auch pudelwohl. Es kommt ja nicht immer auf die Größe an, gell? 🙂 Wichtig ist, was man draus macht.

      Antworten
  2. Merlyn Schulman

    Ich möchte meine Küche renovieren und suche jetzt nach inspirierenden Ideen. Vielen Dank, dass du mit uns dein Küchenumbau geteilt hast. Wenn ich meine Einbauküche kaufen werde, werde ich bestimmt smarte Lösungen nutzen.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dich auch interessieren

Aufgefrischt in 15 Min

Aufgefrischt in 15 Min

Kürbis-Cheesecake

Kürbis-Cheesecake

Lieblingsdüfte

Lieblingsdüfte

Gewinnspiel – kleines Dankeschön!

Gewinnspiel – kleines Dankeschön!