3 Rezeptideen für Crostini

von | 19. Dezember 2021 | Food | 0 Kommentare

3 einfache Rezeptideen für Crostini – die ideale Vorspeise für die festliche Zeit rund um Weihnachten und Silvester.

Es ist so weit: die Feiertage stehen vor der Tür und somit auch die Zeit des Festtagsessens, der Familienfeiern und des Anstoßens. Fondue zu Weihnachten und Raclette zu Silvester oder doch lieber umgekehrt? Jeder hat so seine eigenen Gewohnheiten, auch was das Essen an Feiertagen betrifft. Was aber bezüglich Festtagsessen alle gemeinsam haben, ist, dass jeder etwas Besonderes essen will. Es wird also fest eingeladen und groß aufgetischt. Freunde und Familie kommen zusammen, um zu feiern.
Wäre es da nicht toll, neben Fondue und Raclette, einen netten Appetizer, einen schicken Mitternachtssnack oder einen Amuse Bouche zusammen mit einem Drink zu haben? Genau das habe ich mir gedacht und bin so auf die Rezeptidee für diese leckeren Crostini gestoßen.

Zuerst aber: Was sind eigentlich Crostini?

Das Wort Crostini stammt von dem italienischen Wort crosta ab, was „Kruste“ bedeutet. Wie die Bedeutung des Wortes schon verrät, handelt es sich hier um knusprige Röstbrotscheiben, die – bevor sie belegt werden – alle mit Olivenöl im Backofen geröstet werden.
Das Schöne an den Crostini ist, dass man sie mit jeder x-beliebigen Zutat belegen kann. Die bekanntesten Crostini sind wohl die sogenannten Bruschetta, knusprige Brötchen belegt mit einer Mischung aus Tomaten und Knoblauch. Ein echter Klassiker, der in Italien als Vorspeise serviert wird.

Ideale Resteverwertung

Gerade zu den Feiertagen passiert es doch schnell einmal, dass man es zu gut gemeint hat und viel zu viel Brot eingekauft hat. Da man diese Crostini-Scheiben sowieso im Ofen röstet bis sie knusprig sind, kann man auch ohne Probleme das Brot vom Vortag verwerten. Die ideale Resteverwertung also. Man kann die Brötchen außerdem auch schon im Voraus vor dem Festtag rösten, um sich am Tag selbst etwas Arbeit und Stress zu sparen, denn sie bleiben tagelang knusprig – solange du sie nicht einem Plastikbeutel aufbewahrst. Da sie sehr schnell zubereitet sind, eignen sie sich auch gut als Häppchen zwischendurch.

Drei Rezeptideen für Crostini

Obwohl man die Crostini mit jeder beliebigen Zutat belegen kann, möchte man zur Festtagszeit doch etwas Spezielles anbieten. Aus diesem Grund habe ich mich für die folgenden drei Varianten entschieden:

  • Crostini belegt mit Garnelen, Avocado, Limettensaft, Knoblauch und Koriander.
  • Mediterran angehauchte Crostini: Brot mit Pesto bestrichen, gehackte Antipasti (getrocknete Tomate, Peperoni, Artischocke, Olive) und obendrauf Parmesan und Basilikum.
  • und eine etwas extravagante Variante: Crostini belegt mit Fetakäse, gegrillter Pflaume, Forellenkaviar und obendrauf etwas Thymian und Honig.

Mit diesen drei Crostini-Varianten hast du auf jeden Fall etwas Spezielles für die Feiertage, das jedem ins Auge stechen wird. Da diese leckeren Crostini sich mit ihrer Größe perfekt für ‚Fingerfood‘ eignen, kannst du außerdem jederzeit ohne Probleme zugreifen, auch wenn du nur eine Hand frei hast, weil du in der anderen zum Beispiel dein Getränk hältst. Egal ob du die knusprigen Häppchen als Mitternachtssnack zu Silvester hinstellst oder als Appetizer vor dem Raclette anbietest: nicht nur du wirst zugreifen wollen, sondern ganz bestimmt auch deine Gäste.

Drei Varianten für Crostini, mediterran, Avocado mit Garnele und Forellenkaviar mit gegrillter Pflaume.

3 Rezeptideen für festliche Crostini

Zutaten
1 Baguette
50 ml Olivenöl
2 Pflaumen
50 g Forellenkaviar
100 g Hirtenkäse
Honig
Thymian
200 g gegarte und geschälte Garnelen
2 Knoblauchzehen
1 reife Avocado
0,5 Limette (Saft)
frischer Koriander
Salz und Pfeffer
100 g gemischte Antipasti (getrocknete Tomaten, Peperoni, Oliven, Artischocke)
30 g Parmesan
50 g Pesto
frischer Basilikum

Zubereitung

  1. Backofen auf 230 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Brot in Scheiben schneiden und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen. Mit Olivenöl beträufeln und 5-10 Minuten im Backofen kross backen.
  2. Für das extravagante Topping mit Kaviar: Pflaume entsteinen und in Spalten schneiden. Diese in einer Grillpfanne rösten. Hirtenkäse in Scheiben schneiden. Brot mit Hirtenkäse und Pflaume belegen. Einen Kleck Forellenkaviar obendrauf geben und mit Thymian und etwas Honig abschließen.
  3. Für das mediterrane Topping: Die Brotscheiben mit Pesto bestreichen. Die Antipasti fein hacken und die Brotscheiben damit belegen. Mit Parmesansplittern und etwas Basilikum abschließen.
  4. Für das vollmundige Garnelen-Topping: Avocado von Schale und Stein befreien und das Fruchtfleisch direkt auf den Brotscheiben mit einer Gabel zerdrücken. Mit Limettensaft beträufeln und leicht salzen und pfeffern. Knoblauch schälen und fein hacken. Koriander vom Stiel befreuen und die Blätter fein hacken. Garnelen mit Knoblauch und Koriander mischen und auf das Avocadopüree geben.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dich auch interessieren

Oreo-Käsekuchen mit Birnen

Oreo-Käsekuchen mit Birnen

Florentiner mit Cranberries

Florentiner mit Cranberries

Blumenkohl Salat mit Apfel

Blumenkohl Salat mit Apfel

Buttertaler Plätzchen

Buttertaler Plätzchen