Pavlova mit Zitrusfrüchten

von | 24. November 2023 | Food | 0 Kommentare

Ein kleines Törtchen, das einem luftigen Engelskuss gleichkommt: eine weiße Pavlova, mit einem Klecks-Vanillesahne und mit süß-sauren Zitrusfrüchten belegt. Das bittere Fruchtfleisch der Grapefruit passt hervorragend zu den süßen Baiserhäufchen und die gehackten Pistazien bringen genau die richtige Menge Textur in den Süßespeisen-Traum. Der erste Löffel dieser Himmelsküsse erinnert an jene Wintermorgenstunden, an denen es das erste Mal geschneit hat: Man kann sein Glück kaum fassen.

Was sind Pavlova?

Unter Pavlova versteht man eine mit Sahne und Früchten gefüllte Torte aus Baisermasse. Sie gilt in Neuseeland und Australien als Nationalgericht und wird auch von beiden Ländern als eigene Erfindung beansprucht. Wer die Nase bei dieser jahrzehntelangen Fehde vorn hat, ist umstritten. Fest steht nur, dass die Süßspeise nach der russischen Tänzerin Anna Pawlowa benannt wurde, die in den 20ern beide Länder mit ihren Auftritten begeistert hat. Die leichte Eiweißmasse einer Pavlova sei nämlich so leicht und anmutig wie ihre russische Namensgeberin.

Pavlova mit Zitrusfrüchten zubereiten

Die Grundlage einer leckeren Pavlova-Torte ist also ein kompaktes Baiser. Dafür werden Eiweiß, Zucker, Stärke und Backpulver vermischt und die entstandene Masse langsam im Backofen getrocknet. Damit die Masse nicht in sich zusammenfällt, muss das Baiser bei geschlossener Ofentür vollständig auskühlen, bevor es entnommen werden kann. Die Pavlova zu belegen ist danach ein Kinderspiel: Sahne mit Vanillezucker steif schlagen und die Zitrusfrüchte kleinschneiden. Dann wandert je ein Kleks Vanillesahne und ein paar Fruchtscheiben auf die Baiserhäufchen. Zum Schluss werden noch gehackte Pistazien darüber gestreut und fertig sind die süß-sauren, luftigen Himmelsküsse. Mhhhh….

Pavlova mit Zitrusfrüchten auf zwei Tellern

Rezept für Pavlova mit Zitrusfrüchten

Zutaten für 6 Stück

2 Eiweiß
100 g Zucker
1 TL Speisestärke
0,5 TL Backpulver
200 g Sahne
1 Pk Vanillezucker
1 Grapefruit
2 Mandarinen
1 Orange
2 EL ungesalzene Pistazienkerne

Zubereitung

  1. Backofen auf 120 Grad vorheizen. Eiweiß sehr steif schlagen. Zucker mit Stärke und Backpulver mischen, nach und nach einrieseln lassen. Eiweißmasse 4–5 Minuten weiterschlagen, bis der Zucker gelöst und ein kompaktes Baiser entstanden ist.
  2. Von der Baisermasse mithilfe von zwei Esslöffeln 6 gleich große Häufchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Mit dem Löffel in jedem Häufchen eine Mulde formen. Pavlovas im Ofen auf unterster Schiene etwa 70 Minuten „trocknen“ lassen. Im ausgeschalteten Ofen bei geschlossener Ofentür vollständig auskühlen lassen.
  3. Sahne mit Vanillezucker steif schlagen. Zitrusfrüchte schälen und in Scheiben schneiden. Einen Klecks Sahne auf die ausgekühlten Pavlovas geben, mit Zitrusscheiben belegen und mit gehackten Pistazienkernen bestreuen.
  4. Tipp: Unbelegte Pavlovas halten sich in luftdichtverschlossenen Behältern ca. 2 Wochen.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dich auch interessieren

Brasilianische Käsebrötchen – Pães de Queijo

Brasilianische Käsebrötchen – Pães de Queijo

Lowcarb Blumenkohl-Pizza

Lowcarb Blumenkohl-Pizza

Weihnachtsessen Dessert: Amarena Tiramisu

Weihnachtsessen Dessert: Amarena Tiramisu

Winterliches Granola mit Zimt

Winterliches Granola mit Zimt