Maronensuppe mit Trüffelsahne

von | 30. November 2023 | Food | 0 Kommentare

Bist du auf dem Weihnachtsmarkt eher Typ Maronentüte oder Typ gebrannte Mandeln? Ich finde ja, die Esskastanien gehen zwischen all den zuckrigen Leckereien geradezu unter und habe mich dazu entschlossen, sie mal ganz anders aufzurollen: Als Maronensuppe mit köstlicher Trüffelschaum-Sahne. Das Wichtigste bei einer guten Suppe ist neben einem satten Geschmack auch die richtige Konsistenz: Ultra cremig, nicht zu stückig, aber etwas im Mund haben will man trotzdem. Lass dich von dieser Maronensuppe ins Suppen-Schlaraffenland entführen! 

Was sind Maronen?

Bei den Maronen handelt es sich um die Früchte des Maronenbaums. Sie zählen aus botanischer Sicht zu den Nüssen. Es gibt den allgemeinen Gedanken, dass Maronen und Esskastanien dasselbe sind, aber nein: Beide Nussfrüchte sind eine eigene Unterart der Edelkastanie. Maronen sind dabei in der Form etwas größer und besitzen geschmacklich ein intensiveres Aroma.
In Deutschland wachsen Maronen vor allem in milderen Klimaregionen, wie den rheinischen Weinanbaugebieten. Solltest du mal auf einen Maronenbaum stoßen, sollten nur die abgefallenen Früchte gesammelt werden, denn nur diese sind wirklich reif.
Maronen sind außerdem sehr nahrhaft und unter den Nüssen relativ kalorienarm. Sie stecken voller B-Vitamine, Ballaststoffe, Omega-3-Fettsäuren und Kalium, was sie zu einem gesunden Nährstoffcocktail und hilfreich für diverse Stoffwechselprozesse im Körper macht.

Maronensuppe mit Trüffelsahne

Maronensuppe ist herrlich cremig, intensiv und genau wie die Topinambur-Suppe mit Trüffelöl nussig-süßlich im Geschmack. Gewürzt wird sie klassisch mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss, aber auch weitere Gewürze wie Rosmarin und Thymian, Orangenschale oder Sternanis, Lorbeer oder Piment passen geschmacklich hervorragend in die warme Suppe. Das i-Tüpfelchen? Ein luftiger Trüffelschaum aus Sahne und Trüffelöl. Kurz aufgeschlagen ist die Trüffelsahne ein harmonisches Topping auf der Maronensuppe.

Maronensuppe mit Trüffelsahne auf einem Holzbrett angerichtet

Rezept für Maronensuppe

Zutaten für 4 Portionen

2 Schalotten
1 große Knoblauchzehe
2 Möhren
400 g Maronen, vorgegaart
800 ml Hühnerbrühe
200 ml Sahne
1-2 EL Butter
1 Zweig Rosmarin
1 Zweig Thymian
1/2 TL Muskatnuss
Salz und Pfeffer
Für das Garnish:
100 ml Sahne
1 TL Trüffelöl
2-3 Maronen

Zubereitung

  1. Schalotten, Knoblauch und Möhre fein schneiden, währenddessen in einem großen Topf die Butter schmelzen. Zur Butter die Schalotten, Möhren und Knoblauch hinzufügen, bei mittlerer Hitze glasig braten.
  2. Dann die vorgegaarten Maronen in den Topf geben, kurz mit anschwitzen. Mit der Brühe das Gemüse ablöschen und Rosmarin sowie Thymian hinzufügen, alles für ca. 20 min köcheln lassen.
  3. Danach Rosmarin sowie Thymian rausnehmen und nach kurzem abkühlen mit einem Stabmixer pürieren.
  4. Sahne, Muskatnuss, Salz und Pfeffer hinzufügen und nochmals kurz aufkochen lassen.
  5. Währenddessen Butter in einer Pfanne zerlassen und die beiseitegelegten Maronen kurz anrösten.
  6. Für den Trüffelschaum die Sahne in eine Behälter mit dem Trüffelöl geben und kurz mit einem Stabmixer aufschäumen (Achtung: nicht zu lange mixen, sonst entsteht Butter).
  7. Zum Schluss die Suppe mit dem Trüffelschaum und angebratenen Maronen anrichten.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dich auch interessieren

Herbsteintopf mit Mettenden

Herbsteintopf mit Mettenden

Frühlingssalat: Blattsalat mit Frühlingsgemüse und Kräutervinaigrette

Frühlingssalat: Blattsalat mit Frühlingsgemüse und Kräutervinaigrette

Orangen – Mandelkuchen im Glas

Orangen – Mandelkuchen im Glas

Pflaumenkäsekuchen mit Streuseln

Pflaumenkäsekuchen mit Streuseln