Kürbis-Cheesecake

von | 07. Dezember 2017 | Food, Lifestyle | 1 Kommentar

*Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Bosch Hausgeräte entstanden.

Cremig, würzig und strahlend Orange – allein schon wegen dieser drei Faktoren ist der Kürbis-Cheesecake ein Must-Have für die kalte Jahreszeit. 
Geht es Euch auch so, dass Ihr an keinen Kürbissen vorbeilaufen könnt, ohne mindestens einen mitzunehmen? Auch wenn Halloween schon vorüber ist, kann ich mich daran einfach nicht satt essen, was daran liegt, dass das Gewächs wahnsinnig vielfältig ist. Wer also nicht jeden Tag diesen unsagbar guten Cheesecake mümmeln möchte, kann auch mal auf „Simply Yummy“ vorbeischauen, da gibt es inzwischen eine große Sammlung meiner Lieblingskürbisrezepte, wie zum Beispiel für diese Kürbis-Crostatas, bei denen der Hokkaido lecker mit Balsamico und Honig mariniert und das Ganze mit Feta gratiniert wird.

Aber zurück zu dem heutigen Rezept. Ich wollte für etwas Abwechslung den klassischen New York Cheesecake mit winterlichen Aromen kombinieren. In der Frischkäsecreme stecken daher viele Gewürze wie Nelken, Muskat und Zimt und natürlich das unübersehbare Kürbispüree. In den USA kann man dieses praktischerweise schon fertig in der Dose kaufen, aber den Kürbis waschen, in Stücke schneiden, im Ofen rösten und pürieren bekommt man ja zum Glück auch noch so hin, oder? Beim Boden des Kürbis-Cheesecakes habe ich mich außerdem, um den würzigen Geschmack abzurunden, für zerbröselte Karamellkekse entschieden. Spekulatius sind aber auch eine gute Wahl, wenn sowieso gerade Weihnachts-Saison ist. So erinnert der leckere Geschmack des Kuchens im Gesamten sehr an diese typischen „Pumpkin Spiced …“-Spezialitäten, die man im Moment in den Kaffeehäusern bekommt. Einfach megalecker!

kuerbis-cheesecake-2

bosch-kueche-blogger

Seit einigen Monaten genieße ich das Backen in meiner neu ausgestatteten Küche umso mehr. Es ist einfach schön, wenn alles seinen Platz hat, reibungslos funktioniert und man sich auf die Geräte verlassen kann. So wird das Kocherlebnis einfach noch entspannter! Der Sensortechnik von Bosch sei dank, kann man oftmals nebenbei schon mal aufräumen und außerdem geht garantiert nichts mehr schief damit. Sie erleichtert die meisten Abläufe in der Küche enorm. Den Kürbis-Cheesecake habe ich beispielsweise mit dem PerfectBake Backsensor gebacken und bin sehr begeistert von diesem perfekten Ergebnis.

Der Backsensor misst während des Garvorgangs kontinuierlich den Feuchtigkeitsgehalt im Backraum und erkennt so den exakten Moment, wenn der Kuchen fertig ist. Stäbchenprobe adé! Außerdem ist es mit PerfectBake überhaupt kein Problem, wenn man nicht mehr die genauen Backofeneinstellungen für das Rezept weiß. Man muss über den Bosch-Assist lediglich die passende Kategorie auswählen und den Rest erledigt der Backofen von alleine! Für mich als Foodblogger ist diese Funktion auch optimal, wenn ich neue Rezepte ausprobiere und nicht genau weiß, welche Temperatur oder welches Programm geeignet wäre. Der Backsensor wählt zuverlässig die richtigen Einstellungen aus.

perfect-bake-backofeneinstellungen

perfect-bake-kuchen-ist-fertig

kuerbis-cheesecake-5

kuerbis-cheesecake-4

Kürbis-Cheesecake

(für eine Springform mit 22 cm ø)

Zutaten
Für den Boden:
200 g Karamellkekse
100 g flüssige Butter

Für die Kürbiscreme
ein halber Hokkaidokürbis (etwa 400 g)
600 g Doppelrahmfrischkäse
100 g Zucker
eine Prise frisch gerieben Muskatnuss
eine Prise gemahlene Nelken
1 TL Vanilleextrakt
0,5 TL Zimt
2 Eier

Zum Servieren:
200 ml Sahne
1 TL Zucker

Zubereitung

Belege den Boden einer Springform mit Backpapier. Gib die Kekse in einen Gefrierbeutel und zerstoße sie mit einem Nudelholz. Nimm die flüssige Butter und vermische sie mit den Kekskrümeln. Gib die Mischung in die Backform und forme daraus einen Boden. Stelle ihn im Kühlschrank für 30 Minuten kalt.

Entkerne inzwischen Zeit den halben Kürbis und schneide ihn in grobe Spalten. Erhitze einen mittelgroßen Topf mit Wasser und koche die Kürbisspalten darin 20 Minuten gar. Gieße das Wasser ab, lass den Kürbis wenige Minuten ausdampfen und püriere ihn dann mit einem Mixstab. 

Rühre den Frischkäse mit dem Kürbispüree, dem Zucker, Vanilleextrakt und den Gewürzen cremig auf. Gib dann die Eier hinzu und vermenge alles gut miteinander. Gieße die Creme auf den gekühlten Keksboden und backe ihn im Ofen. 
Für das Backen mit PerfectBake wähle dafür einfach folgende Einstellungen am Bosch-Backofen: Bosch-Assist, Kuchen/ Brot, Kuchen, Kuchen in Formen und Start – den Rest erledigt der Ofen dann von alleine.
Falls Dein Backofen keinen Backsensor hat, heize ihn alternativ auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vor und backe den Kuchen 45-50 Minuten.
Bevor Du den Cheesecake aus der Form löst und in Stücke schneidest, lass ihn komplett (am besten über Nacht) abkühlen.

Schlage die Sahne mit dem Zucker vorm Servieren steif und reiche sie zum Cheesecake.

1 Kommentar

  1. Kristin

    Der Kuchen sieht ja mal richtig lecker aus:) Ich bin ein sehr großer Käsekuchenfan, aber mit Kürbis habe ich ihn noch nie gegessen. Muss ich unbedingt mal ausprobieren!
    Die Fotos finde ich auch sehr schön:)

    Liebe Grüße!
    Kristin
    http://www.lipstickandspoon.com/

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dich auch interessieren

Träumen im Peter Pane Kiel + Gewinnspiel

Träumen im Peter Pane Kiel + Gewinnspiel

Spekulatius Pralinen

Spekulatius Pralinen

Blumenkohl Alfredo Pasta

Blumenkohl Alfredo Pasta

Flammkuchen mit Lachs und Nordseekrabben

Flammkuchen mit Lachs und Nordseekrabben