Hilfe, der Kühlschrank stinkt!

von | 06. Juni 2024 | Küchenwissen | 0 Kommentare

Der Kühlschrank kann eine Schatztruhe sein, schließlich bewahren wir darin unsere liebsten Leckereien auf. Allerdings kommt es auch das ein oder andere Mal zu unangenehmen Vorfällen – etwa, wenn die Knoblauchsauce vom Vortag ausläuft oder die Käsepackung nicht ganz verschlossen ist. Dann entstehen Gerüche, die uns jedes Mal entgegenwehen, wenn wir die Tür zur vermeintlichen Schatztruhe öffnen. Was also tun, wenn der Kühlschrank stinkt? Mit unseren Tipps sagst du üblen Gerüchen den Kampf an!

Tipp 1: Auf Hygiene achten

Nicht immer ist eine mangelnde Sauberkeit im Kühlschrank für Gerüche verantwortlich. Aber regelmäßige Hygiene-Maßnahmen schaden natürlich nicht. Denn mit jedem Einkauf gelangen neue Bakterien in den Schrank. Darum empfehlen wir dir, deinen Kühlschrank alle 4-6 Wochen zu reinigen. Außerdem kannst du die Temperatur auf unter 8 Grad einstellen, dann können sich Keime nicht so schnell vermehren.

Tipp 2: Lebensmittel gut verpacken

Um Butter, Käse und Wurst oder Saucen, Dips und mehr zu schützen, solltest du sie in verschließbaren Gefäßen lagern. Angebrochene Verpackungen werden am besten umgefüllt. So bleiben die Lebensmittel länger frisch und Gerüche können sich kaum ausbreiten. Außerdem kannst du die Hygiene im Kühlschrank auf diese Weise einfacher aufrecht erhalten.

Tipp 3: Kaffeepulver

Wenn du nicht jedes Mal die Chemiekeule in Form eines künstlichen Reinigers auspacken willst, dann vertraue auf die Kraft der Natur. Denn die bietet einige Hausmittel, die gegen Gestank im Kühlschrank eingesetzt werden können. Eines davon ist Kaffee. So binden frischgemahlene Kaffeebohnen Gerüche. Stelle dazu eine kleine Schale des Pulvers in den Kühlschrank. Es muss alle paar Tage erneuert werden und ist natürlich nicht mehr zum Trinken geeignet.

Tipp 4: Backpulver und Natron

Auch Backpulver und Natron haben eine geruchsmildernde Wirkung. Beide Pulver kannst du (einzeln) in einer Schale im Kühlschrank platzieren, dort neutralisieren sie unangenehme Düfte. Positiv: Backpulver und Natron musst du nur alle vier Wochen erneuern.

Tipp 5: Essig

Essig wird dank seiner antibakteriellen Wirkung in der Küche vielerorts als Reiniger eingesetzt. Er reduziert Keime und Schimmelpilze, hat aber einen intensiven Eigengeruch. Wenn du deinen Kühlschrank mit einer Mischung aus Essig und Wasser auswischst, verfliegt der Geruch schnell wieder.

Tipp 6: Zitrone

Auch die Zitrone kennt viele Einsätze in der Küche. Vielleicht hast du schon mal vom Zitronentrick in der Spülmaschine gehört? Dort sorgt eine halbe Zitrone beim Waschgang für ein frisches Aroma. Genauso funktioniert es auch im Kühlschrank: Lege eine angeschnittene Zitrone hinein und sie leistet ihren Dienst als natürlicher Frischemacher.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dich auch interessieren

Luftiger Hefeteig – mit diesen Tricks geht er garantiert auf

Luftiger Hefeteig – mit diesen Tricks geht er garantiert auf

Über Milchalternativen und den perfekten veganen Milchschaum

Über Milchalternativen und den perfekten veganen Milchschaum

Apfelsorten + 3 Tipps für Apfelkuchen

Apfelsorten + 3 Tipps für Apfelkuchen

Kartoffel-Guide – das musst du über die Erdknollen wissen

Kartoffel-Guide – das musst du über die Erdknollen wissen