Homemade Granola Müsli

von | 07. Januar 2016 | Food | 4 Kommentare

Ein frohes neues Jahr wünsche ich euch! Irgendwie hinke ich den Neujahreswünsche ein bisschen hinterher. Das liegt aber nicht daran, dass ich den Jahreswechsel nicht gut verbracht habe. Im Gegenteil. Zuerst einmal hatten wir ein wunderschönes Weihnachtsfest mit unserem kleinen, neuen Familienzuwachs. Die Anschaffung eines neuen Hundes war auch Grund dafür, dass wir beschlossen, uns in diesem Jahr nichts zu schenken. Und das war eine tolle Entscheidung, die ein wunderbar entspanntes Weihnachtsfest mit sich brachte. Keine Materialschlacht unterm Weihnachtsbaum, keine Enttäuschungen und kein Stress bei der Suche nach dem perfekten Geschenk. Die Freude, die der kleine Theon von nun an jeden Tag ins Haus bringt, ist das allerschönste Nicht-Geschenk, das es für uns überhaupt geben kann. Nach Weihnachten entspannte ich ein paar Tage auf dem Lande, aß ostfriesische Neujahrskuchen, kuschelte mit noch mehr Hunden, entspannte vorm Kaminfeuer und genoss einfach die spontane Auszeit und Ruhe zwischen den Tagen fernab der Stadt, fernab von Verpflichtungen und Stress. Und da ich euch nicht mit Jahresrückblicken und Neujahresvorsätzen langweilen wollte und sich der Alltag mit einem Welpen auch ein bisschen einspielen muss, blogge ich erst jetzt wieder.

Bevor ich euch nun aber das leckerste und einfachste Rezept für knuspriges Granola Müsli zeige, wollte ich mich noch für die zahlreiche Teilnahme bei meinem Blogadventskalender bedanken! Ich hätte nie mit einer so großen Resonanz gerechnet und bin froh, zumindest ein paar von euch etwas zurückgeben zu können. Wie schon angekündigt, wurden die Gewinner bereits kontaktiert und werden ihren Gewinn in der nächsten Woche erhalten. An all diejenigen, die dieses mal kein Glück hatten: Ich plane schon an weiteren Verlosungen für das neue Jahr.

Jedenfalls ist die Feiertagsstimmung langsam aber sicher vorbei, der Weihnachtsbaum darf nun auch sein letztes Gnaden-Wochenende bei uns erleben und dann wandert die bunte Weihnachtsdeko wieder in ihre Kisten. Ein paar Plätzchen sind noch übrig, die Gewinne des Adventskalenders müssen noch verpackt und zur Post gebracht werden, aber sonst habe ich nach all den freien Tagen wieder Zeit und Lust, den Blog mit schönen Inhalten zu füllen und euch an meinem Leben teilhaben zu lassen.

homemade-granola-2homemade-granola-4homemade-granola-3

Nun aber zum Granola: Als ich das erste Mal dieses Müsli selbst machte, fiel ich fast vom Hocker, weil es einfach wesentlich besser schmeckt als gekauftes. Nicht übersüßt und vollgestopft mit künstlichen Zusatzstoffen und Aromen, sondern mit vielen leckeren Geschmacksnoten und allerhand gesunden Superfoods. Dazu ist die homemade Zubereitung eines Knuspermüslis total einfach und geht ratzfatz. Einfach alle Zutaten, die man in seinem Wunsch-Müsli mag, miteinander mischen, etwas Honig und Kokosöl dazu geben und im Ofen rösten. Unser Evergreen ist diese Granola Mischung, die an ein Rezept von Gordon Ramsay angelehnt ist. Normalerweise mische ich die Zutaten nach Gefühl. Eine Hand voll davon, einen großen Schwupps davon… Das ist auch der große Vorteil von selbstgemachtem Müsli, weil man genau die Zutaten in dem Verhältnis mischen kann, wie man es am liebsten mag. Aber als Richtlinie für euch habe ich mich diesmal ans Abwiegen gemacht.

Homemade Granola Müsli

  • 200 g Honig
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 Messerspitze gemahlene Vanille
  • 200 g Haferflocken
  • 100 g gepuffter Reis
  • 15 g Weizenkleie
  • 100 g Mandeln
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 50 g Leinsamen
  • 50 g Kürbiskerne
  • 100 g getrocknete Cranberries
  • 50 g getrocknete Gojibeeren
  • Salz

Honig mit Vanille und Kokosöl erwärmen. Die anderen Zutaten (bis auf die getrockneten Früchte und das Salz) miteinander mischen und das erwärmte Honiggemisch darüber geben. Miteinander vermengen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen. Ein paar Prisen Salz auf das Müsli geben, dadurch wird es noch knuspriger. Bei 150 Grad Umluft 30-40 Minuten backen. Danach direkt noch die Cranberries und Gojibeeren untermengen. Erst verpacken, wenn es komplett ausgekühlt ist.

In einem Vorratsglas verschlossen bleibt das Müsli locker 1-2 Wochen knusprig und lecker. Allerdings hält es bei uns meistens nur ein paar Tage, weil es einfach so köstlich schmeckt. Egal ob zum Frühstück, als Snack vorm Sport oder wenn es abends nochmal etwas Süßes sein soll – eine Portion Müsli geht immer. Wenn wir dieses Granola gemacht haben, steigt unser Milch- und Naturjoghurtverbrauch jedes Mal linear zu der Müslimenge. So pur mögen wir es am liebsten. Aber es lässt sich auch toll mit frischen Früchten kombinieren oder ist ein feines Topping für Eis oder Schichtdesserts.

4 Kommentare

  1. Sarah

    Mhh das sieht wirklich super lecker aus 🙂

    Antworten
  2. Rina

    Das klingt total lecker! Ich kaufe mein Müsli immer fertig, weil ich meist zu faul bin, es selbst zu machen 😀
    Übrigens vielen lieben Dank für deinen Kommentar bei mir 🙂 Meistens füllt Görzt gegen Abend wieder den Shop auf. Ich habe die Boots auch nur auf Warteliste sozusagen bekommen. In Kiel gibts die in den Stores nicht (war klar oder?^^)

    Liebste Grüße
    Rina von Adeline und Gustav

    Antworten
  3. Jessy

    Hm sieht das lecker aus. Ich bin ja eh so ein Müsli-Esser da kommt dein tolles Rezept genau richtig.

    Liebe Grüße Jessy von Kleidermaedchen

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dich auch interessieren

Raw Cake mit Khaki

Raw Cake mit Khaki

Winterliches Granola mit Zimt

Winterliches Granola mit Zimt

Linzer Tartelettes

Linzer Tartelettes

Blumenkohlhappen aus dem Airfryer

Blumenkohlhappen aus dem Airfryer