Gemüse Curry vom Blech

von | 21. Dezember 2023 | Food | 0 Kommentare

Brokkoli, Zwiebeln, Karotten, Paprika, Chili und Knoblauch köcheln zusammen in einer sämigen Soße aus Kokosmilch, Tomaten, Kreuzkümmel und Currypulver– und schon hat man ein leckeres, frisches Curry auf dem Teller, dessen Geruch genauso verführerisch ist wie sein Geschmack. Mit Quinoa und Erdnusstopping wird aus dem Gemüseberg blitzschnell eine vollwertige Mahlzeit, die den Körper nicht nur mit wertvollen, gesunden Nährstoffen versorgt, sondern ebenfalls nachhaltig sättigt. Wie einfach frisch und gesund kochen geht? Zeigt dir dieses Rezept für Curry vom Blech!

Was ist ein Curry?

Curry ist die Bezeichnung für süd(-ost)asiatische und japanische Gerichte, die auf der Basis einer sämigen Sauce und mit verschiedenen Gewürzen, Fleisch, Fisch und Gemüse gekocht werden. Eine bestimmte Zutatenkombination gibt es nicht. Linsencurry, Hähnchen Curry, Gemüse Curry– je nach Region unterscheiden sich die Vorlieben, was ein gutes Curry ausmacht. Das Interessante daran? In der indischen Küche selbst ist das, was wir in Deutschland als Currypulver kennen, fast ungebräuchlich. Das Gewürz wurde nämlich erst in Großbritannien in Anlehnung an den Geschmack der asiatischen Gerichte entwickelt und dessen Name dann auf die sämigen Gerichte übertragen.

Vorteile von Curry vom Blech

Das Curry vom Blech schmeckt nicht nur köstlich, sondern hat auch noch viele weitere Vorteile zu bieten.

  • Einfach: Zutaten schnippeln, alles aufs Blech werfen und ab in den Ofen. Das Curry vom Blech ist blitzschnell zubereitet und man ist nicht an den Herd gefesselt, um darauf zu achten, dass nichts anbrennt.
  • Vegan und nährstoffreich: Das Gericht ist komplett vegan und vollgepackt mit gesundem Gemüse. Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe aus dem Gemüse, Fette aus den Erdnüssen und Kohlenhydrate aus dem glutenfreien Quinoa bilden ein nährstoffreiches Gesamtpaket, das langfristig sättigt.
  • Frisch: Das Curry ist durch die frischen Zutaten sehr gesund, aber trotzdem gar nicht aufwendig. So hat man in nullkommanix eine frisch gekochte Mahlzeit auf dem Tisch.
  • Meal Prep: Jeden Tag kochen? Nein danke. Das Curry eignet sich hervorragend zum Meal Prep, also zur Essens-Vorbereitung. Das bedeutet, du kannst dich einmal in die Küche stellen, die doppelte oder dreifache Portion zubereiten und die Reste in Behältern im Kühlschrank aufbewahren und an anderen Tagen der Woche essen.

One Blech Curry vom Blech mit Limetten in einer Schale im Hintergrund

Rezept für Gemüse Curry vom Blech

Zutaten für 4 Portionen

1 Zwiebel
1 kleiner Brokkoli
2 Knoblauchzehen
2 Karotten
1 Paprika
1 Chilischote
400 g gestückelte Tomaten
400 ml Kokosmilch
2 Tl Currypulver
1 Tl Kurkuma
1 Tl Kreuzkümmel
½ Tl Ingwerpulver
Salz
Pfeffer
200 g Quinoa
Zum Garnieren:
Limette
Erdnüsse

Zubereitung

  1. Karotten schälen und schneiden, den Brokkoli in kleine Röschen schneide, die Paprika würfeln, die Chili zerkleinern und die Zwiebel ebenfalls würfeln. Das Gemüse in eine tiefe Backform geben.
    2. Den Ofen auf 200g vorheizen.
    3. Den Knoblauch darüber pressen.
    4. Die Kokosmilch, stückige Tomaten und Gewürze hinzufügen. Alles großzügig miteinander vermengen. Gegebenenfalls etwas Wasser oder Gemüsebrühe hinzufügen.
    5. Das Curry für 30 Minuten in den Ofen geben und nach 20 Minten einmal umrühren. Währenddessen den Quinoa kochen.
    6. Das fertige Curry aus dem Ofen nehmen. Anschließend das Curry mit Quinoa, Erdnüssen und Limetten servieren

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dich auch interessieren

Kichererbsenschnitzel

Kichererbsenschnitzel

Vegetarisch Grillen

Vegetarisch Grillen

Pflaumenmus aus dem Backofen

Pflaumenmus aus dem Backofen

Buddha Bowl mit knusprigem Tofu

Buddha Bowl mit knusprigem Tofu