Sind die Eier noch gut? – der praktische Wasserglas-Test

von | 06. Juni 2024 | Küchenwissen | 0 Kommentare

Ein gekochtes Ei am Morgen gehört für viele zum Frühstück und einem gelungenen Start in den Tag dazu. Das ist nicht verwunderlich, denn Hühnereier stecken voller gesunder Nährstoffe und spenden uns reichlich Energie. Doch woher weiß man eigentlich, wann das Ei frisch und genießbar ist, und wann verdorben? Mit unserem praktischen Wasserglas-Test erfährst du, ob deine Eier noch gut sind!

Frische-Test mit dem Wasserglas

Natürlich sollte man Eier immer frisch verzehren. Dumm nur, dass man nicht unter die schützende Schale blicken kann. So weiß man nie, ob das Ei noch gut ist. Manchmal hilft da auch das Haltbarkeitsdatum nicht, das auf der Packung steht. Hilfreich dagegen ist unser einfacher Frische-Test mit dem Wasserglas. Und der funktioniert so:

Nimm ein normales Glas zur Hand, fülle es mit Wasser und lege das Ei hinein. Sinkt das Ei sofort zu Boden, ist es frisch. Schwimmt es dagegen an der Oberfläche oder sinkt nur ganz leicht nach unten ab, kannst du davon ausgehen, dass es schlecht ist oder gerade verdirbt. Denn im Ei befindet sich neben Eiklar und Eigelb auch Wasser. Im Laufe der Zeit verdunstet es und macht einer Luftblase im Inneren Platz. Diese wird immer größer und ist somit ein Anzeiger für das Alter des Eis.

Wie lange sind Eier haltbar?

Dank ihrer ausgeklügelten Schale sind Eier ziemlich lange haltbar. So können frisch gekaufte Hühnereier bedenkenlos bis zu drei Wochen bei Zimmertemperatur aufbewahrt und verzehrt werden. Die Schale aus Kalk schützt das Innere gegen Bakterien und Einflüsse von außen. Hast du Eier allerdings einmal kühl gelagert, so verliert die Schale ihre natürliche Schutzschicht. Dann müssen die Eier auch weiterhin im Kühlen aufbewahrt werden.

Wie lagert man Eier richtig?

Ab etwa 20 Tagen sollten Eier in den Kühlschrank gestellt werden. Hier können sie locker 2-3 Wochen über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus gelagert werden. Allerdings solltest du sie in diesem Zustand nur noch durcherhitzt verarbeiten – zum Beispiel beim Kochen oder Backen. Rohes Eiweiß oder Eigelb ohne Schale verdirbt schneller. Bei Zimmertemperatur hält es sich nicht einmal zwei Stunden, im Kühlschrank maximal drei Tage.

Wann muss man frische Eier verwenden?

Während so gut wie alle Back- und Kochvorhaben mit Eiern funktionieren, die schon ein paar Tage alt sind, solltest du bestimmte Speisen nur mit ganz frischen Eiern herstellen. Dazu zählen Tiramisu, Mayonnaise oder auch Baiser. Grund dafür ist, dass die Eier bei diesen Rezepten nicht durcherhitzt werden. So könnten Bakterien schnell in die Speise gelangen. Einen Richtwert für die Frische von Eiern gibt das Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Schale oder der Verpackung an. Wenn du dir unsicher bist oder ein Ei unabhängig davon prüfen möchtest, dann probiere unbedingt unseren Wasserglas-Test aus.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dich auch interessieren

Luftiger Hefeteig – mit diesen Tricks geht er garantiert auf

Luftiger Hefeteig – mit diesen Tricks geht er garantiert auf

Apfelsorten + 3 Tipps für Apfelkuchen

Apfelsorten + 3 Tipps für Apfelkuchen

Heiß auf Eis! Das Eis ABC

Heiß auf Eis! Das Eis ABC

Über Milchalternativen und den perfekten veganen Milchschaum

Über Milchalternativen und den perfekten veganen Milchschaum