Dinkelseelen

von | 10. Dezember 2018 | Food | 1 Kommentar

*Werbung – Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Bosch Hausgeräte entstanden und enthält Affiliatelinks

Findest Du auch, dass das Frühstück die schönste Mahlzeit des Tages ist? Gerade am Wochenende und an Feiertagen gibt es bei uns kein Müsli, Porridge oder Chiapudding. Da dürfen leckeres Brot und Brötchen, wie diese Dinkelseelen, nicht fehlen, weil man damit so richtig entschleunigen kann. Erster Gang Brötchen mit Ei, zweiter Gang Brötchen mit Käse, Wurst oder Aufstrichen wie Hummus & Co. Und zum Schluss noch mal etwas Süßes. Ja, so ein Sonntagsfrühstück kann sich in die Länge ziehen. Und dann noch selbst Brot backen?
Doch aufgepasst: Mit etwas Vorbereitung am Vortag geht das Backen dieser Dinkelseelen ganz schnell. Morgens musst Du nur noch den Teig in Portionen abstechen, zu der gewünschten Form drehen und ab in den Ofen schieben.

dinkelseelen-1

Brot und Brötchen backen Zuhause ist bei vielen Hobbybäckern nicht unbedingt beliebt. Weil sich das Backergebnis meist doch frappierend von den Leckereien vom Handwerksbäcker unterscheidet. Das hat mich auch lange davon abgehalten. Wenn man schon die Zeit und Zutaten zum Backen investiert, dann sollte es sich doch auch geschmacklich lohnen. 
Vor ein paar Jahren begann ich damit, mich detaillierter ins Bäckerhandwerk einzulesen und fand in Büchern sowie im Internet so einige Tipps, wie man es schaffen kann, auch Zuhause richtig leckeres Brot zu backen. So richtig feines Gebäck, bei dem die Gäste erstaunt fragen: „Wie, das hast Du wirklich selbst gebacken?“

dampfstoss-bosch-backofen

dampfstoss-bosch-backofen-backstein

Tipps für Brot und Brötchen Backen Zuhause

  1. Viel Zeit: Um einen guten Geschmack zu erhalten, braucht man viel Zeit und wenig Hefe. In vielen „Hobby-Brotbackrezepten“ wird meist ein Würfel Hefe oder ein Päckchen Trockenhefe auf ein halbes Kilo Mehl gegeben. Das ist viel zu viel! Das Ergebnis ist meist eine zu feste Porung, eine zu dünne und zu weiche Kruste und vor allem: ein hefiger alkoholähnlicher Geschmack. Um dieses Problem zu lösen, vermindert man den Hefegehalt auf nur 1-2 g und gibt dem Teig dafür 12-48 Stunden Teigruhe, je nach Rezept.
  2. Backen mit Dampfkombibetrieb: Durch das Backen mit Dampf gehen Brot und Brötchen schöner auf und bekommen vor allem eine knusprigere Kruste. Das siehst Du auch an meinen Dinkelseelen. Am bequemsten funktioniert das Backen mit Dampf mit einer im Backofen integrierten Dampffunktion. Bei meinem Sensorbackofen* von Bosch versteckt sich hinter der Blende des Displays ein Wasserbehälter dafür. Im Dampfkombibetrieb kann man den Dampfstoss je nach gewünschter Intensität in drei unterschiedlichen Stufen zu der normalen Backofeneinstellung dazu schalten. So wird die Kruste der Brötchen richtig kross!
    Aber nicht nur zum Backen, sondern auch zum Gehen von Hefeteig oder zum Aufwärmen von Speisen ist die Dampffunktion genial. Hefeteige befinden sich dann in einem perfekten Milieu und können nicht austrocknen. Reines Dampfgaren ist mit dem Backofen natürlich auch möglich.
    Falls Dein Backofen diese Funktion nicht hat, hilft es beim Brotbacken auch schon enorm, wenn Du eine Schale mit Wasser auf den Boden des Backofen stellst.
  3. Backen auf einem Backstein: Die Anschaffung eines Pizzasteins ist ein regelrechter „Gamechanger“. Denn nur so bekommt das Backgut direkte Hitze von unten wie in einem Profi-Ofen. Oder hast Du schon mal einen Bäcker gesehen, der seine Brötchen auf einem Rost mit Backpapier in den Ofen schiebt?! Mein Backstein* besteht aus Keramik, kommt von Bosch und ist auf meinen Ofen perfekt abgestimmt. Er passt millimetergenau und lässt sich dank Teleskopauszug sogar herausziehen. So besteht keine Verbrennungsgefahr. Aber trotzdem Vorsicht: So ein Backstein ist kochend heiß, denn er speichert Hitze richtig gut.

Mit diesen drei Tipps und Features wird das Backen von Brot und Brötchen viel einfacher. Und vor allem bekommt man endlich genau so leckere Teigwaren wie der Bäcker hin. 

dinkelseelen-4

Knusprige Dinkelseelen

(für 6-7 Stück)

Für das Brühstück:
70 g grober Dinkelschrot
70 g Dinkelmehl Type 630
300 ml Wasser, heiß

Für das Brühstück Dinkelmehl und Dinkelschrot mischen und mit dem kochenden Wasser übergießen. Verrühren und abgedeckt im Kühlschrank über Nacht quellen lassen.

Für den Teig:
390 g Dinkelmehl Type 630
11 g Salz
40 g Sauerteig
12 g Honig
10 g weiche Butter
2 g Trockenhefe
160 g kaltes Wasser
300 g vom Brühstück

Außerdem
etwas Sonnenblumenöl
70 g Dinkelgrieß

Alle Zutaten für den Teig in die Schüssel einer Küchenmaschine geben und 12 Minuten auf niedriger Stufe kneten lassen.

Eine eckige Form (zum Beispiel eine Lasagneform) mit etwas Öl auspinseln und den Teig hineingeben. Die Form mit Frischhaltefolie abdecken und den Teig entweder 4 Stunden bei Raumtemperatur oder (besser) über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.

Den Backofen mit Backstein auf 240 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Falls der Ofen keine Dampffunktion hat, ein ofenfestes Gefäß mit Wasser gefüllt auf den Boden des Ofens platzieren.

Die Arbeitsfläche mit Dinkelgrieß ausstreuen. Den Teig aus der Form stürzen und mit einer Teigkarte 6-7 längliche Teigzöpfe abtrennen. Diese Teigstränge im Grieß wenden und dann zu Stangen aufdrehen.

Die Dinkelseelen auf den heißen Backstein legen und dort (je nach gewünschtem Bräunungsgrad) etwa 20 Minuten mit Dampf (Stufe 2) backen.

1 Kommentar

  1. Manuel

    Ich danke Ihnen für das tolle Rezept. Die auf dem Foto sind ja wirklich super gelungen. Sehen wie frisch vom Bäcker aus. Da bekommt man gleich Hunger.
    Beste Grüße,
    Manuel

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dich auch interessieren

Buddha Bowl mit Lachs

Buddha Bowl mit Lachs

Babka Kuchen

Babka Kuchen

Geschmorte Kalbsbäckchen mit Selleriepüree

Geschmorte Kalbsbäckchen mit Selleriepüree

Foodfotografie mit Blitz & Möhrenrisotto mit Rucolapesto

Foodfotografie mit Blitz & Möhrenrisotto mit Rucolapesto