Buchweizentorte mit roten Beeren

von | 01. Oktober 2018 | Food | 0 Kommentare

Werbung – Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Bosch Hausgeräte entstanden

So großzügig wie der Sommer uns dieses Jahr mit Sonnenstrahlen verwöhnt hat, so schnell und nass kommt nun auch der Herbst um die Ecke gehuscht. Deswegen ist es allerhöchste Zeit, dass ich diese herrliche Torte noch mit Euch teile. Für mich der Inbegriff einer Sommer-Abschiedstorte. Doch das Lustige daran ist, dass die Entstehungsgeschichte der Buchweizentorte mit rotem Beerenallerlei eigentlich im Winter zu datieren ist. 

buchweizen-beeren-torte-1

buchweizen-beeren-torte-4

Dreimal dürft Ihr raten warum: Vielleicht wegen der Optik, die ein wenig an den Weihnachtsmann erinnert? Weißer Bart, rote Mütze, bauchig… Jedenfalls erzählte mir eine skandinavienbegeisterte Freundin vor einiger Zeit, dass sie genau so eine Torte in Schweden gesehen hat, als sie zur Weihnachtszeit das Land durchreiste. Ich war irritiert. Beeren im Winter passt ja mal überhaupt nicht. Aber mit ein wenig Recherche wird klar, dass das so nicht stimmt. Beeren stehen unangefochten an Platz 1 der Früchte, die bei skandinavischem Klima gut wachsen und gedeihen. Blaubeeren, Preiselbeeren, Erdbeeren, Stachelbeeren, Johannisbeeren – die gibt es dort auf Feldern und Wäldern in Hülle und Fülle. Und wir essen ja auch Äpfel das ganze Jahr, obwohl sie eigentlich nur im Herbst frisch vom Baum kommen. 
Ob die Beerentorte im Original mit Buchweizenmehl gebacken wird, weiß ich gar nicht. Das konnte mir meine Freundin auch nicht sicher sagen. Aber ich fand die Kombination mit dem leicht nussigen Mehl extrem passend. Außerdem gibt es doch diese beliebte Buchweizentorte aus der Lüneburger Heide, die mit Preiselbeeren, Johannisbeeren oder anderer Beerenkonfitüre gefüllt wird. Das herbe Buchweizenaroma rundet den süß-sauren Beerengeschmack perfekt ab!

Wie wird der Buchweizen-Biskuit saftig und fluffig?

Wer das erste Mal einen Teig mit Buchweizenmehl anrührt, wird ein bisschen irritiert sein. Die Konsistenz ist anders als bei Teigen mit normalem Mehl – irgendwie zähflüssiger. Doch während des Backens verwandelt sich die komische Masse in einen herrlich luftigen Biskuit – keine Sorge!
Damit dieser auf keinen Fall trocken wird, backe ich ihn mit dem PerfectBake Backsensor meines Sensor-Backofen von Bosch. Dieser misst während des Garvorgangs kontinuierlich den Feuchtigkeitsgehalt im Backraum und erkennt so den exakten Moment, wenn der Kuchen fertig ist. Stäbchenprobe wird damit unnötig! Außerdem ist es mit PerfectBake überhaupt kein Problem, wenn man nicht die genauen Backofeneinstellungen für das Rezept weiß. Man wählt über den Bosch Assist lediglich die passende Kategorie – zum Beispiel „Kuchen in Form“ aus und den Rest erledigt der Backofen von alleine! Das war für den Buchweizen-Biskuit bei diesem Rezept sehr praktisch, weil ich dafür kein richtiges Rezept hatte und mich mit den Mengen an einen normalem Biskuit orientiert habe. Während ich etwas unsicher über die Backzeit war, wusste der Backofen genau Bescheid.

Zum Schluss noch ein kleiner Tipp: Bereitet den Biskuit am besten schon am Vorabend vor. Er ist sehr weich und saftig. Das ist zwar super für den Geschmack, aber dadurch lässt er sich auch schwieriger durchschneiden. Wenn der Kuchen komplett 12 Stunden bei Zimmertemperatur herunter kühlen kann, ist das Durchschneiden kein Problem mehr.

buchweizen-beeren-torte-2

Buchweizen Beeren Torte

Zutaten:

Für den Teig

5 Eier
150 g Rohrzucker
0,5 Bio-Zitrone (Abrieb)
1 Pk Vanillezucker
1 Prise Salz
150 g Buchweizenmehl
2 TL Backpulver

Für die Creme

1 Vanilleschote
6 EL Puderzucker
200 g Creme Double
400 Sahne
6 TL Sahnesteif

Für den Belag

1 kg Erdbeeren
500 g Himbeeren
300 g rote Johannisbeeren

Zubereitung:

Eine 24 cm große Springform mit Backpapier auslegen. Eigelbe mit etwa 2/3 des Zuckers, dem Vanillezucker und der Zitronenschale über einem Wasserbad schaumig rühren. Eiweiß mit dem restlichen Zucker und dem Salz schnittfest schlagen und auf die Eigelbmasse geben. 
Das Buchweizenmehl mit dem Backpulver vermischen, auf die Eiermasse geben und vorsichtig unterheben. Den Teig in Springform geben, glatt streichen und backen.

Für das Backen mit PerfectBake wähle dafür einfach folgende Einstellungen am Bosch-Backofen: Bosch-Assist, Kuchen/ Brot, Kuchen, Kuchen in Formen und Start – den Rest erledigt der Ofen dann von alleine.
Falls Dein Backofen keinen Backsensor hat, heize ihn alternativ auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vor und backe den Kuchen etwa 30 Min. auf der mittleren Schiene.

Am besten über Nacht auskühlen lassen und danach 2 mal durchschneiden.

Das Mark der Vanilleschoten auskratzen. In einer Schüssel mit Puderzucker und Creme Double aufschlagen. Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und unter die Creme Double ziehen.

Beeren putzen und verlesen. Die Erdbeeren halbieren oder vierteln. Johannisbeeren von den Rispen nehmen. Den unteren Boden auf eine Kuchenplatte legen. Ein Drittel der Creme bestreichen und ein Drittel der Beeren darauf arrangieren. Mit den restlichen Böden so verfahren.

Torte vor dem Anschneiden mindestens 30 Minuten kalt stellen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dich auch interessieren

Pflaumenkäsekuchen mit Streuseln

Pflaumenkäsekuchen mit Streuseln

Mandel Panna Cotta

Mandel Panna Cotta

Süßkartoffelsuppe

Süßkartoffelsuppe

One Pot Pasta Primavera mit Spargel

One Pot Pasta Primavera mit Spargel