Behind the Scenes: Beauty Shoot

von | 15. Oktober 2015 | Lifestyle | 3 Kommentare

Das Beauty Shooting, bei dem ich mitgewirkt habe, ist zwar schon ein bisschen her. Aber ich wollte euch trotzdem die Fotos und ein paar Gedanken dazu nicht vorenthalten. Die Aufnahmen fanden an einem sommerlich heißen Samstag in einer charismatisch schönen Wohnung in Hamburg am Hammer Park statt. Das bedeutete für mich zwar auf Grund der Anreise: früh aufstehen, aber ich war hochmotiviert und freute mich auf dieses neue Erlebnis. Neben mir waren noch vier andere Modells, der Fotograf Gordon Beese und die Visagistin Felicitas Mergelmeyer vor Ort.

Dreh- und Angelpunkt des Tages waren extravagante Make-Ups, fern von dem, was man im Alltag tragen würde und noch ferner von dem, wie man sich als Frau je selbst geschminkt hatte. Und genau hier lag für mich das Highlight des Tages: das Betreten eines völlig neues Terrains.

Fast jede Frau kennt ihren Signature-Look, die Art sich zu schminken, mit der man sich am wohlsten fühlt. Für den einen möge das vielleicht roter Lippenstift sein, doch die meisten deutschen Frauen beschränken sich oft aus Zeitgründen auf das Wesentliche: Abdeckstift, Puder und Mascara. Hauptsache es geht schnell und fällt nicht zu sehr auf.
Dabei sind die Möglichkeiten, die uns offen liegen, doch viel, viel größer! Ich habe vollstes Verständnis für jede Frau, die einfach aus reinem Pragmatismus oder anderen persönlichen Gründen keinen großen Wert auf Beauty legt. Jeder setzt die Prioritäten woanders und das ist auch gut so!
Aber ich für mich muss feststellen, dass es wirklich schade ist, jeden Morgen vor dem Spiegel Schema F abzuspielen ohne großen Raum für Variationen. Eigentlich liebe ich Schminke, sonst hätte ich bestimmt nicht diese Unmengen an Beauty-Produkten in der Kommode.

Und das Blöde ist: Schema F lässt sich auch auf alle anderen Lebensbereiche fernab von Make-Up & Co adaptieren. Die lähmende Macht der Gewohnheit zieht sich wie ein zähes Kaugummi durch unseren kompletten Alltag, bis sie fast alles verklebt hat und wir uns kaum noch frei bewegen können!

Warum lassen wir uns so viel unnötige Zeit (und Energie!) von Fernseher, Handy und PC rauben?
Warum bewundern wir die Frau auf der gegenüberliegenden Straßenseite für ihr atemberaubendes Outfit und tragen selbst viel zu häufig „unseren“ Alltagslook?
Warum landet im Einkaufswagen zu 95% immer der gleiche Inhalt und mindestens 1x wöchentlich gibt es seit Jahren ein und dasselbe „Siganture Dish“?
Warum können wir die kulturellen Besuche innerhalb eines Jahres meist an zwei Händen abzählen, obwohl Konzerte, Kino usw. unser Herz höher schlagen lassen?

Beschämenderweise kennen wir die Antwort nur zu gut.

MakeUpShooting-293

MakeUpShooting4

MakeUpShooting2

Aber damit ist jetzt ein für alle mal Schluss! Hiermit schicke ich die Routine zur Hölle und plädiere für mehr Abwechslung im Alltag! Extravaganz macht so viel Spaß! Wer ist mit dabei?

Fotos: Gordon Beese
Make-Up: Felicitas Mergelmeyer

3 Kommentare

  1. Sarah

    Wow, absolut umwerfend!! :*

    Antworten
    • Amy

      Awwww, danke Liebes <3

      Antworten
  2. Julia

    Glückwunsch zu deiner neuen Website. Ich habe sie jetzt erst entdeckt. 😉
    Der Look is ja der Wahnsinn und du hast absolut recht. Wir sollten viel häufiger „besondere“ Dinge tun. 🙂

    Liebe Grüße
    Julia

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dich auch interessieren

Weiße Zähne | Home Bleaching

Weiße Zähne | Home Bleaching

Bestickte Karte DIY – kreative Post

Bestickte Karte DIY – kreative Post

Roomtour: Willkommen in meiner neuen Küche

Roomtour: Willkommen in meiner neuen Küche

Sommerlicher Haul

Sommerlicher Haul